Flüchtlingswohnungsbau in Weiterstadt

Weiterstadt, Klein-Gerauer-Weg: Wo noch der Wind den Mais wiegt, sollen ab November zwei bis vier Häuser mit Wohnungen für Flüchtlinge gebaut werden.

Weiterstadt, Klein-Gerauer-Weg: Wo noch der Wind den Mais wiegt, sollen ab November zwei bis vier Häuser mit Wohnungen für Flüchtlinge gebaut werden.

Ich wurde von Weiterstädtern angesprochen, wann denn die Bauarbeiten für die Flüchtlingswohnungen im Klein-Gerauer-Weg beginnen und ich habe nachgefragt. Zu Recht, schließlich war das Projekt als dringend adressiert gewesen und hatte – so mein Eindruck – die wankende SPD-ALW-Kooperation endgültig beendet, als sich SPD und ALW über Details (nicht das Projekt an sich) nicht einig waren und die ALW am Ende mit der Opposition stimmte, was ein neues Konzept mit dem Bauträger nötig machte.

Echo online: Weiterstadt schafft Wohnraum für 180 Menschen

Heinrich Metzendorf baute auch in Braunshardt

Heinrich Metzendorf, der „Baumeister der Bergstraße“, hat auch in Braunshardt ein ansehnliches Haus entworfen. Also fing ich an zu recherchieren, warum das Haus da steht. Schön war, dass ich beim Recherchieren auch mit Frank Oppermann, dem Vorsitzenden der Metzendorf-Gesellschaft, sprechen konnte. Das Haus wird ab und an /auf Immobilienportalen) als Jugendstilvilla beschrieben. „Es ist aber weder eine Villa noch Jugendstil“, sagt mir dazu Frank Oppermann, Architekturprofessor an der Hochschule Darmstadt.

Echo online: Ein Haus für gefallene Mädchen

Die Bäume auf dem Foto im verlinkten Artikel lassen das Haus als zwei Häuser erscheinen. In alten Architekturbüchern kann man das Haus noch ohne Bäume sehen.

Musical an der Albrecht-Dürer-Schule

Der neue Lehrer teilt mit den Schülern ein Geheimnis.

Der neue Lehrer teilt mit den Schülern ein Geheimnis.


Echo online: Gespenstische Szenen – Ich habe mich bei der Probe zum Musical „Carpe Diem“ mal umgeschaut und festgestellt, dass da jede Menge Technik drinsteckt, die man aber gar nicht so wahrnimmt.

Die aktuellen Aufführungen sind heute, 8. Juli, Samstag, 9. Juli, Montag, 11. Juli, und Dienstag, 12. Juli.

Irgendwie müssen die ganzen Scheinwerfer ja gesteuert werden.

Irgendwie müssen die ganzen Scheinwerfer ja gesteuert werden.

Pop am Tännchen

Aljoscha Crema & Band bei „Pop am Tännchen“.

Aljoscha Crema & Band bei „Pop am Tännchen“.


Bislang ist dieser Sommer einfach zu nass. Freitag und Samstag war das Zwillingsfestival „Rock und Pop am Tännchen“, Freitag Rock, Samstag Pop. Und der Samsatg sollte der Familientag werden, schließlich ist im Braunshardter Tännchen auch ein Spielplatz. Aber dann regnete es Samstagmittag zweimal heftig. :-(

Echo online: Gitarren im Regen

„Aljoscha Crema & Band“ spielen Weiterlesen

Weitere Details zur Braunshardter Geldautomatensprengung

Vor dem Darmstädter Justizpalast steht eine autobahnwürdige Schilderbrücke.

Vor dem Darmstädter Justizpalast steht eine autobahnwürdige Schilderbrücke.

Beim Landgerichtsprozess um die Braunshardter Geldautomatensprengung von vor bald drei Jahren, kamen gestern neue Hinweise auf einen zweiten Täter dazu.

Echo online: Gibt es einen zweiten Täter?

Dabei hatte der Verrhandlungstag gestern schleppend begonnen. Der Pflichtverteidiger war kurz weg, weil er in einem zeitgleich startenden Verfahren auch Verteidiger ist und die ersten zwei Zeugen waren nicht gekommen. Der eine Zeuge war aber nur zu spät, so dass er noch ums Ordnungsgeld herum kam.

Pflaster und Verkehr

Die Darmstädter Straße in Weiterstadt wird diese Tage ganz bewusst asphaltiert und nicht gepflastert.

Die Darmstädter Straße in Weiterstadt wird diese Tage ganz bewusst asphaltiert und nicht gepflastert.

In Weiterstadt wird zur Zeit die vielbefahrene Darmstädter Straße im Westen neu asphaltiert. Und ganz bewusst wird nur die weniger (und nicht vom Bus) befahrene Einfahrt in die Kirchstraße gepflastert. Denn:

Echo online, 9. Juni 2016: Arbeiten an Darmstädter Straße – „Die Erfahrungen aus anderen Kommunen zeigen, dass Pflaster auf viel befahrenen Straßen eher schwierig ist“, erklärte Anette Jung vom Umweltamt, das Teil der Tiefbauabteilung im Rathaus ist.

Und elf Tage später tritt Darmstadt mit dem Pflaster in Arheilgen den Beweis an:

Echo online: Schönes Pflaster hält nicht viel aus

Nebenbei: Roter Asphalt wurde in Weioterstadt auch verworfen. Zum einen sind die Pigmente nicht lichtecht, zum anderen wird rot schneller schmutzig als schwarzgrau. Und bei Reparaturen bekommt man den roten Asphalt so nicht wieder hin.