Metzendorf-Ausstellung ab Sonntag (16.) im Alten TU-Hauptgebäude

Die Metzendorfausstellung im Saal des „Kunstforums der TU Darmstadt“ im zweiten Stock des Alten Hauptgebäudes.

Die Metzendorfausstellung im Saal des „Kunstforums der TU Darmstadt“ im zweiten Stock des Alten Hauptgebäudes.


Am 4. Oktober 2016 jährte sich der Geburtstag des 1866 geborenen Architekten Heinrich Metzendorf zum 150. Mal. Das „Kunstforum der TU Darmstadt“ zeigt ab Sonntag (16.) eine Ausstellung, die Metzendorfs Wirken in Darmstadt im Kontext von Jugendstil und Lebensreform beleuchtet. Es werden über 40 Originalzeichnungen und Pläne aus dem Nachlass des Architekten gezeigt und mit weiteren Originalobjekten und historischen Fotografien ergänzt. Die Ausstellung haben Dominic E. Delarue und Thomas Kaffenberger kuratiert.

Die Metzendorf-Villa in Braunshardt, die ich im August in einem Echo-Artikel vorgestellt habe, ist übrigens auch dabei.

Heinrich Metzendorf war in der Zeit um 1900 einer der führenden Architekten. Noch heute prägen seine Villenbauten im Landhausstil an der hessischen Bergstraße das Erscheinungsbild dieser Gegend. Doch auch die großherzogliche Residenzstadt Darmstadt und die Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe bilden einen steten Bezugspunkt seiner Vita. Allerdings war Heinrich Metzendorf kein Jugendstil-Architekt, wie mir Architekturprofessor Frank Oppermann von der Metzendorf-Gesellschaft für meinen Echo-Artikel sagte: „Jugendstil war für Heinrich Metzendorf viel zu avantgardistisch.“

Unter anderem plante er für ein Mitglied der Familie Merck das „Haus Haardteck“ am Herdweg (aktuell Sitz der Deutsch-Baltischen Gesellschaf) oder den Umbau der damaligen Engel-Apotheke am Luisenplatz.

Die Ausstellungseröffnung mit den Kuratoren Dominic E. Delarue und Thomas Kaffenberger ist am Sonntag, 16. Oktober, um 11 Uhr in der Ausstellungshalle des Kunstforums der TU im Alten Hauptgebäude, 2. Etage, Hochschulstraße 1. Festredner ist Rainer Metzendorf, ein Großneffe Heinrich Metzendorfs.

Die Ausstellung ist vom 16. Oktober bis zum 18. Dezember, jeweils mittwochs bis sonntags von 13 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

Das „Kunstforum der TU Darmstadt“ hat seine Ausstellungshalle im Alten Hauptgebäude der TU Darmstadt und bespielt darüber hinaus auch weitere Orte der TU mit künstlerischen Aktivitäten, so zum Beispiel den Schlossgarten. Kuratorin des Kunstforums ist Julia Reichelt. Es versteht sich als Ort der Begegnung, der Auseinandersetzung mit allen Facetten der Kunst von Malerei über Installation, Fotografie, Video, Performance, Musik bis hin zum Tanz. Jungen, noch nicht etablierten Kunstschaffenden wird eine öffentliche Plattform ermöglicht. Andererseits werden tradierte Positionen gewürdigt. Die Ausstellungen beziehen sich auf gesellschaftlich relevante Themen. Mit der Ausrichtung auf aktuelle Themen vervollständigt das Programm des Kunstforums das der vorhandenen Kunstszene in der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Julia Reichelt vom TU-Kunstforum mit einigen Exponaten.

Julia Reichelt vom TU-Kunstforum mit einigen Exponaten.