„Fußball ist anders“-Festival mit Musik, Literatur und Filmen

Das „Fußball ist anders“-Programm in Kurzform. Die Stadionführungen für Sonntag (20.) sind leider ausgebucht.

Das „Fußball ist anders“-Programm in Kurzform. Die Stadionführungen für Sonntag (20.) sind leider ausgebucht.


„Fußball sind nicht nur die 90 Minuten“, sagt die Fan- und Förderabteilung des SV Darmstadt 1898. Und hat – mit Blick auf eine Aktion des FC St. Pauli – für dieses Wochenende ein Festival mit Musik, Literatur, Diskussion und Filmen rund um Fußball organisiert.

Echo online: Musik, Literatur, Debatten und Filme

Als man die Idee aufgriff, habe einem keiner gesagt, wie viele hundert Stunden Arbeit das für die 60 Mitorganisatoren bedeute, sagte Florian Schneider, stellvertretender Abteilungsleiter der Fan- und Förderabteilung am Freitag.

Dass Fußball anders sei, zeigten auch Fans, die politisch Stellung bezögen, sagte Schirmherr Jochen Partsch. Der Oberbürgermeister verwies in seinem Grußwort auf die Borussia Dortmund-Fans „BVB Freunde Deutschland“. Der Fanclub will Mitglieder ausschließen, wenn sie auf der Fanclub-Homepage für die AFD werben. Partsch erinnerte auch ein Transparent der Münchner Ultràgruppe „Schickeria“ das die CSU kritisierte. „Die geistigen Brandstifter sitzen auch in der Landesregierung.“ Der OB machte eine Pause und stellte fest: „Fußball ist anders“

Die Diskussion am FReitag war aber nur der Auftakt, das Festival geht heute am Samstag und Sonntag (20.) weiter. Samstag ab 10 Uhr (Sonntag ab 11 Uhr) sind Infostände der Robert-Enke-Stiftung, oder der Stiftung Inklusives Darmstadt im Justus-Liebig-Haus geöffnet. An beiden Tagen gibt es beim Justus-Liebig-Haus zwischen 11 Uhr und 18 Uhr Kinderbetreuung mit spielen, bastlen und auch Torwandschießen. Die Stadionführungen am Böllenfalltor (Sonntag, 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr) sind laut Veranstalter ausgebucht.

Ab 11 Uhr werden heute im Justus-Liebig-Haus Filme gezeigt. Den Anfang macht die ARD-Reportage „SV Darmstadt 98 – Ein modernes Fußballmärchen“ von 2016. Ab 12.30 Uhr sind auch Lesungen im Justus-Liebig-Haus.

Samstagabend gibt es Konzerte in der Goldnen Krone: Um 20 Uhr „Jacky and her Loverboys“ (Deutsch-Rock, Neuen Deutsche Welle und Schlager). Die Rockcoverband „Pfund“ tritt um 22 Uhr auf und um 1 Uhr läuten mit „Smart Jekyll & The Hydes“ mit Rockabilly den Sonntag ein.

Auch andere Vereine kommen zu Wort. Unter anderem am Sonntag, 13 Uhr, weiß Axel Formeseyn im Justus-Liebig-Haus alles über den HSV, Und 14 Uhr berichtet Dirk Unschuld, Archivar des 1. FC Köln, über seinen Verein

Auch am Sonntag laufen Filme im Justus-Liebig-Haus Um 15 Uhr geht es beispielsweise im Film „Zweikämpfer“ um Erstligaprofis, die mit Anfang 30 arbeitslos sind und im Trainingscamp der Spielergewerkschaft VDV in Duisburg einen neuen Verein suchen.

In der Böllenfalltorhalle ist Sonntag von 10.30 Uhr bis 17 Uhr Blindenfußball. Blindenfußballer des FC St. Pauli gestalten ein Mitmach-Angebot mit Dunkelbrillen.

Das komplette Programm steht auf der Website der Fan- und Förderabteilung unter www.fufa-sv98.de.