Darmstadt, Düsseldorf und Cornelia Zuschke

Gestern bekam RP-Online bestimmt ein paar Klicks mehr: Baudezernentin von Darmstadt bald in Düsseldorf?

Was mich ja am meisten ärgert ist, dass meine Google Alerts da nicht angeschlagen haben, denn der Artikel ist vom 13. Februar 2016. :-)

Echo online: Falsche Gerüchte um Cornelia Zuschke – Kein Wechsel von Darmstadt nach Düsseldorf

RP-Online: Aufregung in Darmstadt um Baudezernentin

Ok, das die Pressemitteilungen dazu. Die SPD hatte den RP-Online-Artikel entdeckt und machte den Aufschlag:

Mit einigem Erstaunen haben die Sozialdemokraten einen Bericht von rp-online vom 13. Februar zur Kenntnis genommen, nachdem die Darmstädter Baudezernentin Cornelia Zuschke unter den letzten Kandidaten bei der Besetzung der Planungs- und Baudezernentenstelle in Düsseldorf sein soll. „Wir fordern Cornelia Zuschke auf, sich dazu zu äußern“, erklären die Spitzenkandidatin der SPD zur Kommunalwahl, Brigitte Zypries und der SPD-Fraktionsvorsitzende Hanno Benz mit seiner Stellvertreterin Dagmar Metzger. „Sollte der Bericht zutreffend sein, muss Frau Zuschke auch erklären, warum sie nach nur eineinhalb Jahren Darmstadt schon wieder verlassen möchte.“ Zudem, so die sozialdemokratischen Politiker, hätten die Darmstädter Bürgerinnen und Bürger ein Recht darauf vor der Wahl zu erfahren, wie die Planungen Zuschkes, deren Amtszeit bis 2020 laufe, aussehen. Unter Umständen könne dies auch Auswirkungen auf die Wahlentscheidungen haben.

Die formal parteilose Zuschke läuft in der grün-schwarzen Koalitionsarithmetik als grüne Besetzung. „Deshalb ist es auch an den Grünen zu erklären, wie sie damit umzugehen gedenken. Denn immerhin würde mit Zuschke diejenige Dezernentin von Bord gehen, die nicht nur für die Sanierung des Berufsschulzentrums, dem Stadionneubau und dem Bau vieler weiterer Großprojekte zuständig ist, sondern auch für den als zentrale Zukunftsplanung ausgerufenen Masterplan 2030“, so Zypries, Benz und Metzger abschließend.

Dazu kam dann von der Stadt Darmstadt:

Oberbürgermeister Partsch: „Frau Zuschke arbeitet seit eineinhalb Jahren hervorragend mit dem Magistrat zusammen. Das wird auch in Zukunft so sein.“

Nach dem von der Darmstädter SPD in Bezug auf einen Medienbericht von RP-Online kolportierten Wechsel von Darmstadts Baudezernentin Cornelia Zuschke in das Düsseldorfer Baudezernat haben Oberbürgermeister Jochen Partsch und Baudezernentin Cornelia Zuschke zum Thema Stellung bezogen. Oberbürgermeister Jochen Partsch dazu: „Cornelia Zuschke arbeitet als Baudezernentin hervorragend, ideenreich, zuverlässig und loyal mit mir und dem Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt zusammen. Das wird auch in Zukunft so sein. Aus meiner Sicht ist es durchaus auch eine Anerkennung für die dynamische Stadtentwicklung und Stadtgestaltung der vergangenen Jahre, wenn sich die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen für unsere Baudezernentin interessiert. Dies ist im Übrigen jedoch nichts Ungewöhnliches“, so Partsch.

Baudezernentin Zuschke: „Es ist richtig, dass es eine Anfrage des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Thomas Geisel gibt“, erläutert Zuschke. „Eine Zusage oder nähre Gespräche mit Fraktionen oder Entscheidungsträgern gibt es allerdings nicht. Auch eine Shortlist-Position aufgrund einer eigenen Bewerbung gibt es nicht. Die Entscheidung nach Darmstadt zu kommen war richtig, die Arbeit mit dem Oberbürgermeister, dem Magistrat und der Koalition macht mir Freude, ist reich und erfüllend“, erklärt Zuschke.

Und der Kreisverband der Grünen:

„Das ist wie beim Fußball – wenn man gute Leute hat, kann es schon mal passieren, dass ein anderer Verein versucht sie abzuwerben“, kommentieren Hildegard Förster-Heldmann und Jürgen Deicke, Parteisprecher der Darmstädter GRÜNEN eine Anfrage des Düsseldorfer Oberbürgermeisters bei Stadtbaurätin Cornelia Zuschke. „Wie es scheint haben wir vor zwei Jahren die richtige Wahl getroffen, wenn ihre Qualitäten nun in ganz Deutschland erkannt werden.“
Die parteilose Stadträtin habe jedoch keine Zusage gegeben und keine Gespräche mit Düsseldorf geführt, da sie die in Darmstadt begonnene Arbeit fortsetzen will.
„Cornelia Zuschke hat seit 2013 eine große Dynamik in das Ressort Stadtentwicklung, Mobilität und Umwelt gebracht und sich mit großer Leidenschaft dem Ausbau und der Sanierung der Darmstädter Infrastruktur verschrieben“, erklären Förster-Heldmann und Deicke weiter. „Wir sind sehr froh, dass sie die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Oberbürgermeister, der Sozialdezernentin, dem Bürgermeister und dem Kämmerer fortsetzen möchte.“

Ok, aber „seit 2013 eine große Dynamik in das Ressort gebracht“? Das ist ein Tippfehler, Echo online, 16. Juni 2014: Cornelia Zuschke in Amt eingeführt