Wicki Weißwie tief die Hölle ist


Bevor ich erzähle, wie tief es bis zur Unterwelt ist, hole ich aber etwas aus, denn bis zum Tartaros ist es eine lange Reise. ;-)

Die Unterwelt der griechischen Mythologie ist erstmal der Hades, und so heißt auch der Gott, der dort das Sagen hat. Der Fluss Styx trennt die Ober- von der Unterwelt, der Fährmann, der die Toten über den Fluss bringt ist Charon.

Andere Flüsse der Unterwelt heißen Kokytos („Fluss des Wehklagens“), Pyriphlegethon („feuerbrennend“) und Lethes („Fluss des Vergessens“) sowie der Acheron („Fluss des Stöhnens“), der den Acherusischen See bildet.

Unter dem Hades liegt dann noch der Tartaros, der Strafort der Unterwelt.Er liegt so irre tief, dass ein runterfallender Amboss neun Tage braucht, um im Tartaros aufzuschlagen. In der Wikipedia ist das mal ausgerechnet worden: Bis zum Tartaros sind es demnach um die 2875 Millionen Kilometer, das ist der mittlere Abstand zwischen Erde und dem Planeten Uranus.

Und zur Musik oben im Video: Jacques Offenbachs Oper „Orpheus in der Unterwelt“ greift die Orpheus-Sage auf, in der der Sänger Orpheus versucht seine Frau Eurydike aus dem Totenreich zu holen. (Orpheus schafft es nicht, weil er beim Wideraufstieg zurück schaut, um sicher zu sein, dass Euridike ihm flolgen kann – aber nicht zurückgucken war eine Bedingung Hades‘.) Das Stück heißt eigentlich „Galop infernal“, man kennt es eher daher, dass bei dem Tanz zu der Musik die Tänzerinnen die Beine hochwerfen.