Wicki Weißwas: Deutsche Worte in anderen Sprachen

Klar, es gibt deutsche Worte in anderen Sprachen. „Kindergarten“ ist da der Klassiker, den es auch auf Englisch gibt. Nur bei uns heißt diese Einrichtung nun Kindertagesstätte (Kita). Ok, ok, da habe ich etwas übertrieben, es gibt viele Kindergärten, die genau deswegen so heißen, weil es ein historischer Begriff ist.

Aber es gibt viel mehr deutsche Worte in der Welt. Die „kahvipaussi“, ja die Kaffeepause, klingt und ist Finnisch. „le waldsterben“ oder „le kirsch“ (Kirschwasser) ist Französisch, wie auch „Zeitnot„, ein Begriff aus dem Schach. Den gibt es auch auf Russisch. Die Russen kennen auch „buterbrod“ und „fejerwerk“.

„fogsvans“ ist schwedisch für die Fuchsschwanz-Säge und „wallraffa“ bedeutet verdeckt recherchieren, wie eben Günter Wallraff. „bakfis“ ist Backfisch (heranwachsendes Mädchen) und „vekker“ ist Wecker auf Ungarisch.

Übrigens gibt es den „besserwisser(i)“ auch im Finnischen.