Heute vor fünf Jahren: Trauerspiel bei Stadtteilbibliotheken

Am 22. Januar 2011 guckte ich auf die damals neuen Öffnungszeiten der Stadtteilbüchereien in Arheilgen, Bessungen, Eberstadt und Kranichstein:

Trauerspiel bei Stadtteilbibliotheken – Da haben wir also vier Stadtteilbüchereien, die die meiste Zeit der Woche geschlossen sind. Jede hat sieben Stunden die Woche offen. Besser als nichts, mag man sagen, aber das ist doch irgendwie Kappes. Es sei denn, man möchte die Außenstellen so unattraktiv machen, dass am Ende die Leser wegbleiben, und man sie endlich „leider, leider” schließen kann muss.

Und wie sieht es heute aus? Die Zweigstellen in Bessungen und Arheilgen wurden zugemacht. Damit wurde meine Idee, da mal ehrlich zu sein und die am wenigsten genutzen Zweigstellen zu schließen, von Grünen und CDU umgesetzt. Vorher hatte ich das Gefühl, es wurden die Öffnungszeiten nur immer weiter runtergefahren, weil man sich was in die Tasche lügen wollte. Am Ende wären die Öffnungszeiten bei null Minuten gewesen, aber weil die Räume mit dem Medien ja noch da sind, habe man keine Zweigstelle geschlossen. ;-)

Stadtbibliothek Darmstadt: Ausleihen 2007 bis 2009 nach Standorten (ohne Hauptstelle im Justus-Liebig-Haus).

Hatten die vier Stadtteilbibliotheken damals insgesamt 28 Stunden die Woche auf, sind es nun, ok, 27 Stunden bei zwei Büchereien. Aber die verbleibenden Zweigstellen wurden durch die Bündelung so auch wieder nutzbarer.

Stadtteilbibliothek Kranichstein (15 Stunden/Woche offen):
Dienstag: 10-12 Uhr und 14-17 Uhr
Mittwoch: 14-19 Uhr
Donnerstag: 10-12 Uhr und 14-17 Uhr

Stadtteilbibliothek Eberstadt (12 Stunden/Woche offen):
Dienstag: 14-18 Uhr
Donnerstag: 14-18 Uhr
Freitag: 9-13 Uhr

Ein Gedanke zu “Heute vor fünf Jahren: Trauerspiel bei Stadtteilbibliotheken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.