Das neue Merck-Logo – „ein bisschen Waldorf“?


Das Foto zeigt das neue Merck-Logo bei Nacht vor dem Firmensitz in der Frankfurter Straße in Darmstadt. Ich spare mir jetzt die Wortspiele.

Mich erinnert der Font spontan an was anthroposophisches (Katie Taylor: „ein bisschen Waldorf„) wie Weleda oder Demeter und deren Schriftzüge. Es gibt auch Varianten mit verschiedenen Farben und Mustern. Es sei „inspiriert von der bunten und formenreichen Welt unter einem Mikroskop„, so das Unternehmen. Bunt, ja, bunt ist jedoch nicht farbig, bunt ist beliebig.

Nun ist Merck aber ein Konzern, der auf Naturwissenschaften setzt, die sind nicht beliebig – und Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt, es ging 1668 aus einer Darmstädter Apotheke hervor.

Das Blog „Designtagebuch“ vermisst unter anderem den Geschichtsbezug und findet, dass der Bogen gestalterisch überspannt wurde.

Advertisements