„heute-show“, Zeitung und der Einfluss auf den Zusammenschnitt

Ironie der Sache. In gleichen „heute-show“ mit dem durch den Schnitt komplett umgedrehten Zitat, sagt ein AfD-Mitglied (ab 1Min 34sek)

„heute-show“ über den AfD-Parteitag: „Ich kann Ihnen antworten, wenn ich auf den Zusammenschnitt, den Sie machen, auch Einfluss habe“.

:-D

Irgendwie kommt so ein Zusammenschnitt im Fernsehen immer besser als in einen Artikel. Aber natürlich kenne auch ich das Problem, dass die Gesprächspartner gerne die Kontrolle haben.

Ein Unternehmensgründer, der auf einer Jobbörse war, wollte mal vorher den Text sehen, bevor er was sagt. Und große Firmen wollen das nochmal einmal mehr.

Den Gründer ließ ich dann aus, denn für fünf Zeilen auf eine Autorisierung für einen 08/15-Satz zu warten, lohnte den Aufwand nicht.

Und bei der großen Firma, nun, habe ich mal gemacht. Nur bis da eine Antwort da ist, und wie viele Leute da dann drüberlesen und ihren Senf dazugeben … das dauert einfach zu lange und es wird auf jede Kleinigkeit geguckt. Dafür dass da ja auch nur ganz normales Zeug kommuniziert wird, ist das auch viel zu aufwändig. Am Ende wurde ein Zitat eines Mitarbeiters einem anderem Mitarbeiter zugeordnet. Ok, es war in dem Fall egal, wer es sagt, aber auf sowas dann warten müssen?

Ach ja, dann war da noch so ein Förderverein. Nachdem der den Text gelesen hatte, wollten die ihr Budget raushaben. War denen wohl aufgefallen, dass das ganz üppig für so einen Verein war. ;-) Nur meinten die dann auch noch den Text um das ein oder andere Detail ergänzen zu müssen. Nur hatte meine Textlänge ja einen Grund: Papier ist zwar geduldig aber nicht unendlich. (Und für PR werde ich eigentlich auch besser bezahlt.)

Advertisements