Expertenanhörung am Freitag zum Westwald, Exkursion am Donnerstag

Der Darmstädter Westwald im Triesch am 13. Mai 2012. Das Grundwasser steht so niedrig, dass die Bäume ihre Kronen nach unten verlegen.


(PM Stadt Darmstadt) Am Freitag (24.) um 16 Uhr veranstaltet die Wissenschaftsstadt Darmstadt in der Kirche der Paul Gerhard Gemeinde, Rabenaustraße 43, ein Hearing zur Situation des Waldes im Westen Darmstadts. Es sind Vorträge von Experten von Hessen-Forst, dem Regierungspräsidium Darmstadt – Obere Wasserbehörde sowie der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt geplant, in denen die Probleme des Westwaldes sowie die Möglichkeiten einer Wiederaufspiegelung des Grundwassers und der geplanten waldbaulichen Sanierung vorgestellt werden. Im Anschluss an die Vorträge ist eine Diskussion mit den Teilnehmern des Hearings vorgesehen. Das Ende der Veranstaltung ist für 19:30 Uhr geplant.

Als Auftakt zum Westwald-Hearing wird am Donnerstag (23.) um 16 Uhr eine Fahrradexkursion angeboten, um sich ein Bild der Situation im Westwald vor Ort zu machen. Treffpunkt ist der Eingang des Waldfriedhofes. Die Exkursion wird in den Wald rund um den Waldfriedhof sowie in die Waldgebiete Harras und Triesch zwischen Griesheim und Weiterstadt führen. Teilnehmer die nicht mit dem Fahrrad fahren möchten, können sich beim Grünflächenamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt telefonisch unter (06151/13-2900, per Fax unter 06151/13-2923 oder per Mail unter gruenflaechenamt@darmstadt.de für einen Transport per Bus anmelden.

Die Tagesordnung am Freitag:
16 Uhr bis 16:15 Uhr
Begrüßung (Umwelt-, Verkehrs- und Planungsdezernentin Brigitte Lindscheid)

16:15 Uhr bis 16:35 Uhr
„Die Darmstädter brauchen Ihren Westwald!“, Waldfunktionen, Baumartenverteilung und Bedeutung des Westwaldes für die Stadt Darmstadt; Die Gefährdungen des Waldes (Hessen-Forst, Forstamt Darmstadt, Hartmut Müller)

16:35 Uhr bis 16:55 Uhr
Waldschäden und Grundwasserabsenkungen – Die Frage nach dem Zusammenhang aus standortskundlicher Sicht (Hessen-Forst, FENA Gießen, Thomas Ulrich)

16:55 Uhr bis 17:10 Uhr
Diskussion der Vorträge mit Pause

17:10 Ihr bis 17:30 Uhr
Grundwasserentnahmen und Wiederaufspiegelungsprojekt Westwald aus der Sicht der Genehmigungsbehörde (RP Darmstadt, Rainer Fuchs)

17:30 Uhr bis 17:50 Uhr
Wiederaufspiegelung und Schadenersatz im Darmstädter Westwald aus der Sicht der Projektgruppe Grundwasser des Landesbetriebes Hessen-Forst (Werner Kluge)

17:50 Uhr bis 18:10 Uhr
Diskussion der Vorträge mit Pause

18:10 Uhr bis 18:30 Uhr
Waldentwicklungsszenarien für das Hessische Ried – Entscheidungsunterstützung vor dem Hintergrund sich beschleunigt ändernder Wasserhaushalts- und Klimabedingungen und den Anforderungen aus dem europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000 – Ergebnisse des Forschungsprojektes der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA)
(Dr. Martin Rohde)

18:30 Uhr bis 18:50 Uhr
Sanierungsplanungen, Baumartenwahl und Vorgehensweise bei der Sanierung von stark geschädigten Waldbereichen (Hessen-Forst, Forstamt Darmstadt, Michael Göbel)

18:50 Uhr bis 19:20 Uhr
Diskussion der Vorträge und Abschluss der Veranstaltung

Siehe auch:

Echo Online, 16.5.2012: Dem Wald fehlt es an Wasser – Das Baumsterben im Westwald und die positive Situation für Wald, Siedlungen und Landwirtschaft durch Weiterstädter Grundwasserbewirtschaftung war Thema einer Exkursion der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald am Sonntag in den „Triesch“

Passend dazu mein Artikel vom Januar 2011 über die Weiterstädter Grundwasserbewirtschaftung:

Echo Online: Drei Millionen Euro für trockene Keller in Weiterstadt – Wasser, das nicht zur Beregnung verwendet werden kann, wird an verschiedenen Stellen in die Waldgebiete „Harras“ und „Triesch“ im Süden Weiterstadts eingeleitet. (…) Das überschüssige Wasser bessert in den trockenen Waldgebieten die Wasserstände auf.

Advertisements