Das Blog 2011 – Jahresrückblick

Die Statistik 2011 zeigt, dass einige alte Artikel Dauerläufer sind, weil sie regelmäßig übers Jahr verteilt aufgerufen werden.

Und so sind unter den ersten zwei Dutzend Artikeln mit den meisten Klicks Werke aus den Jahren 2008, 2009 und 2010.

Die uneigentlichen „Hits“
2008: Jungjournalistin? – Da geht es um die TV- und Radio-Kollegin Heather DeLisle, die 2008 dadurch aufgefallen war, dass sie John McCaine besser als Barack Obama fand. Und jedes Mal wenn sie jetzt irgendwo im Fernsehen auftaucht, gibt es hier Einschläge.

2009: „Loop 5“ öffnet Freitag in Weiterstadt – Die Suchanfragen wollen meistens wissen wann das „Loop 5“ offen hat.

Dominion-Generator – Hilfe zum Spiel des Jahres – Das Spiel des Jahres 2009 hat zahlreiche Erweiterungen und ein Set kann sehr individuell zusammengestellt werden. Gegen allzugroße Murkskombinationen schützt die interaktive Datenbank bei der Pöppelkiste, auf die ich in dem Blogeintrag hinweise.

2010
Doppeltes HSE-Logo macht die Runde – Immer noch beliebt.

„Brunnebitt“-Fest zeichnet sich ab – Flohmarktplätze am 5. Juni – Das sind die Leute, die Flohmarkttermine suchen. Allerdings weise ich nur auf das Fest 2010 hin.

Kulturförderabgabe und Zweitwohnsitzsteuer für Darmstadt beschlossen – Ein Thema für Studierende. Und da gibt es in Darmstadt dieses Jahr besonders viele.

Was von Tage übrig blieb (12) – Preis für die Stadtteilschule Arheilgen – Warum der Artikel so beliebt ist, weiß ich auch nicht.

Griechisches Gold im Zweiten Weltkrieg – Auch nur ein Link zum Handesblatt, aber das Thema ist halt immer noch aktuell.

Die eigentlichen Hits
Bereinige ich die Jahresstatistik von diesen „Wiedergängern“ ;-) kommt ein Thema nach vorne: Die Abmahnung des Blogs „Renegade Nation“ durch die Pixelpostille Heinertown. Man beachte: Ein Organ, dass sich selbst regelmäßig auf Artikel 5 Grundgesetz beruft (Presse- und Meinungsfreiheit), wenn es kräftig austeilt, geht mit juristischen Mitteln gegen jemanden vor, der mal seine Meinung sagt.

Diese vier Artikel sind eigentlich einer und ganz vorne dabei:
Zusammenfassung: Heinertown mahnt Darmstädter Blogger ab
Wie Artikel aus dem Internet verschwinden
Heinertown.de mahnt Darmstädter Blogger ab
Na sowas – Heinertown-Kritik ist wieder da

Das „Renegade Nation“-Blog wurde vom Blogger dank der deutschen Rechtslage die es Abmahner relativ einfach macht leider dichtgemacht, auch wenn es gar nicht zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kam :-(. Bittere Ironie: Der abgemante Blogeintrag wurde von verschieden Sites republiziert – ohne abgemahnt zu werden.

Lehrer 2002 zu Unrecht verurteilt. Kleine Linksammlung – 2002 hatte das Darmstädter Landgericht einen Lehrer wegen Vergewaltigung einer Kollegin verurteilt. Wie so oft bei Vergewaltigungsverfahren stand Aussage gegen Aussage. In den Folgejahren waren Zweifel an der Glaubwürdigkeit der mutmaßlich Geschädigten aufgekommen und das Landgericht Kassel sprach den Mann im wieder aufgenommenen Verfahren nun frei. Allerdings machte die Lehrerin im Wiederholungsverfahren auch keine Aussage.

Und ab dann kam die Kommunalpolitik. Da hätte ich mir ja gewünscht, dass das Thema „Heag Holding-Aufsichtsratswahl im Magistrat“ mehr Leser gehabt hätte, als der weggenommene Ausschussvorsitz. Nur ist letztes natürlich leichter zu verstehen, als das was diese Holding macht.

Kleinparteien steigen in den Wahlkampf ein
OB-Wahl: Uffbasse tritt mit Jörg Dillmann und Kerstin Lau an
Biotopwertpunkte in Hessen – Dazu findet man nicht so viel, da das Gesetz so schlecht verlinkt ist.
Wieder mal „Neuer Politikstil”: SPD-Ausschussvorsitzender mitten in der Legislatur von Grün-Schwarz abgewählt – Da vermute ich ja, dass besonders viele Genossen hier reinschauten.
Konstituierende Sitzung des Darmstädter Stadtparlaments – kleine Maneuverkritik
Neuer Politikstil im Liebighaus – Keine Räumung am Mittwoch – Nachtrag: Aber ab Donnerstag
Alter Politikstil bei der Besetzung des neuen HEAG Holding-Aufsichtsrats – Da hatte Grün-Schwarz versucht, durch Sitzungenterminverlegung und Tagesordnungsänderung den Urlaub von eingen ehrenamtlichen, opoositionellen Magistatsmitgliedern auszunutzen, um die eigenen leute durchzubekommen. Klar, das kann man machen, war halt nur nicht gerade guter Stil.
Historisches Ergebnis in Darmstadt
Der Neue Darmstädter Politikstil: OB kassiert nach sechs Tagen Mehrheitsbeschluss seiner Koalitionsfraktionen ein

2 Gedanken zu “Das Blog 2011 – Jahresrückblick

  1. Wenn ich jetzt den Namen „Renegade Nation“ lese (der aus völlig anderen, mit Darmstadt eigentlich gar nichts zu tun habenden Gründen zustande kam), denke ich irgendwie, es war ein Fehler so schnell klein beizugeben ;-).

    Und „bittere Ironie“ würde ich das nicht nennen. Dass man bei Heinertown immer noch lesen kann, dass mein Artikel nicht hinnehmbar war, er jetzt aber im Volltext schon seit Monaten bei insgesamt drei Fraktionen der StaVo nachzulesen ist (und zwei weitere, die dieses Vollzitat ausdrücklich begrüßt haben), ist keine Ironie, sondern was ganz anderes…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.