Gleise am Mathildenplatz dicht – Anderer Fahrplan

Die Heag Mobilo wiederholt einen Klassiker, der seit Jahren über die Stadt verteilt gegeben wird.

Die letzte Vorstellung lief im Sommer, als in Bessungen Gleise saniert wurden, jetzt werden im Herbst Schienen erneuert.

Pressemitteilung: Vom 28. September bis zum 31. Oktober, werden im Abschnitt zwischen Gustav-Lorenz-Straße und Bismarckstraße die ÖPNV-Spur erneuert, die Gleise ausgetauscht und eine neue Weiche eingebaut. Sprich: Die Linien, die über den Willy-Brandt-Platz fahren, fahren anders und länger.

Nach den Bauarbeiten in der Heidelberger Straße während der Sommerferien steht die Fortführung der Sanierung am Mathildenplatz als letzte große Baumaßnahme in diesem Jahr an. 2006 hatte die HEAG mobilo am Mathildenplatz mit dem Bau einer zweiten Nahverkehrsspur begonnen, um die Verbindung zwischen Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz, Mathildenplatz und Luisenplatz zu verbessern. Die bevorstehenden Arbeiten sind eine Fortführung dieses Gesamtkonzeptes und umfassen den nördlichen Abschnitt am Mathildenplatz bis zum Willy-Brandt-Platz.

Der Willy-Brandt-Platz zählt zu den wichtigsten ÖPNV-Knoten in der Region. Derzeit fahren dort sechs Straßenbahnlinien, zwei Stadtbuslinien und 12 Regionalbuslinien. In der betrieblichen Praxis
stauen sich die Fahrzeuge dort häufig und blockieren den Kreuzungsbereich. Eine neue Weiche mit einer so genannten vorgezogenen Zunge – einer Art zweitem Gleis – soll insbesondere die Fahrt der Straßenbahnen beschleunigen. „Bislang mussten die Fahrer immer warten, bis die voran fahrende Bahn die Weiche passiert hat, um sie dann auf die eigene Fahrtrichtung einstellen zu können“, so André Dillmann, der als Abteilungsleiter Netz das Bauvorhaben bei der HEAG mobilo steuert. Mit der vorgezogenen Zunge erfolgt das Einstellen der Weiche bereits vor dem Kreuzungsbereich, auch wenn das voran fahrende Fahrzeug die Weiche selbst noch nicht passiert hat. Dadurch können die Bahnen den Willy-Brandt-Platz künftig deutlich zügiger queren und der Verkehr fließt schneller ab. „Dies bedeutet auch eine Entlastung für die gesamte Verkehrssituation dort“, stellt Dillmann in Aussicht.

Wie bereits am Mathildenplatz wird die neue Spur mit 6,30 m rund einen halben Meter breiter, bleibt jedoch ebenerdig mit dem übrigen Straßenniveau. Im gesamten Abschnitt wird die Gleislage für die Straßenbahnen angepasst und der Gleismittenabstand um zirka einen halben Meter auf 3,45 m erweitert. Wie bereits am Mathildenplatz wird die Oberfläche der Fahrbahn gepflastert, nur der Kreuzungsbereich erhält wegen der höheren Belastungen eine Asphaltdecke.

Umleitungen für zahlreiche Linien
Fahrgäste müssen sich während der Bauzeit auf zahlreichen Linien auf Umleitungen und Fahrplananpassungen einstellen. Dabei dauern wegen der abschließenden Pflasterarbeiten die Linienänderungen für Busse eine Woche länger – bis zum 31. Oktober. Der Luisenplatz ist häufig nur mit Umsteigen erreichbar, denn die Linien 4, 5, 6, 7 und 8 werden über den Hauptbahnhof umgeleitet. Am Hauptbahnhof ändern sich für die Linie 5 zudem die Haltepunkte.

Neben den genannten Straßenbahnlinien sind auch die Stadtbuslinien K und L sowie zahlreiche Regionalbuslinien von der Baumaßnahme betroffen. Für die Anlieger am Mathildenplatz bleibt verkehrlich auch mit der neuen ÖV-Spur alles wie gewohnt. Während der Bauarbeiten müssen Anwohner und Autofahrer wegen des Baustellenverkehrs jedoch mit Baulärm und Behinderungen rechnen, die Fahrbahn und Zufahrten bleiben aber offen. Einschränkungen gibt es nur vom 12. bis 18. Oktober. An diesen Tagen wird für Arbeiten im unmittelbaren Kreuzungsbereich die Einmündung der Bismarckstraße in die Frankfurter Straße gesperrt. Der Autoverkehr wird an diesen Tagen örtlich umgeleitet. Auch Nachtarbeiten sind in dieser Zeit vorgesehen.

Die Linienänderungen im Einzelnen
Straßenbahnlinien (28.9. – 25.10.)
Linie 1: Kein Betrieb. Ersatz bieten die Linien 6, 7, 8.
Linie 3: Umleitung zwischen Luisenplatz und Hauptbahnhof über Rheinstraße. Geänderte Abfahrtszeiten. Halt am Luisenplatz an Platz 1 und 6 (wie Linie 9).

Linie 4: Umleitung zwischen Willy-Brandt-Platz und Mozartturm über Bismarckstraße und Hauptbahnhof, ab 12.10. kein Betrieb wegen Schulferien.

Linie 5: Umleitung zwischen Willy-Brandt-Platz und Hauptbahnhof über Bismarckstraße. Die Linie 5 Richtung Kranichstein hält am Hauptbahnhof am Platz der Deutschen Einheit in Höhe der Fahrradabstellanlage. Sa und So sowie während der Schulferien (12.10. – 25.10.) ganztägige Verlängerung der Linie über Rheinstraße – Luisenplatz – Kongresszentrum. An Schultagen
(Mo – Fr) gilt die Verlängerung ab 21 Uhr bis Betriebsende. Zu diesen Zeiten hält die Linie 5 in Richtung Kranichstein am Haltepunkt 1, in Richtung Kongresszentrum am Haltepunkt 3 (Hauptportal). In den Herbstferien 15-Minuten-Takt und Fahrplanverschiebung um 7 Minuten. Die abendlichen Anschlüsse am Luisenplatz werden gewahrt.
Linien 6, 7, 8: Umleitung zwischen Rhein-/Neckarstraße und Willy-Brandt-Platz über Hauptbahnhof und Bismarckstraße. Aufgrund der geänderten Route verlängerte Fahrtzeit und geänderte Abfahrtzeiten. Für die Fahrt von Eberstadt zum Luisenplatz Umsteigen an Rhein-/Neckarstraße in die geänderte Linie 3 bzw. in die verlängerte Linie 5.

Stadtbuslinien (28.9. – 31.10.)
A, WX: Fahrplananpassungen wegen der Anschlüsse an der Hofgasse.
Linie K: In beiden Richtungen geänderte Route über Grafenstraße. Halt am Willy-Brandt-Platz entfällt. Richtung Lichtwiese am Luisenplatz Halt am Platz 1 (wie Linie 9).

Linie L: Richtung Heinheimer Straße geänderte Route über Luisenplatz – Ersatzhaltestelle „Klinikum“ in der Grafenstraße, weiter wie gewohnt. Richtung Ostbahnhof Umleitung Haltestelle „Klinikum“ – Grafenstraße – Luisenplatz, Platz 1 (wie Linie 9). Halt am Willy-Brandt-Platz entfällt.

Regionalbuslinien (28.9. -31.10.)
Linien K55, K56, K85, 671, 672, 673, 674, 677, 678,
681, 682, 684, 693: Geänderte Route. Die Haltestellen „Willy-Brandt-Platz“ und „Kasinostraße“ (in Richtung Hauptbahnhof) entfallen.
In Fahrtrichtung Hauptbahnhof halten die Busse auf Fahrgastwunsch an der Haltestelle „Steubenplatz“ (nur Ausstieg). In Fahrtrichtung
Ostbahnhof bedienen die Busse ersatzweise die Haltestelle „Mathildenplatz Platz 15“, am Luisenplatz halten die Linien auf Platz 1.

Linie 5515: Geänderte Route. Richtung Luisenplatz/Schloss endet die Linie an der Haltestelle „Mathildenplatz Platz 13“. Der Halt „Willy-Brandt-Platz“ Richtung Mathildenplatz befindet sich am Fahrbahnrand. Richtung Weiterstadt werden die Haltestellen „Schloß“, „Luisenplatz Platz 3a“und „Willy-Brandt-Platz“ wie gewohnt angefahren.
Linie n71: Geänderte Route über Grafenstraße. Richtung Frankfurt werden die Haltestellen „Luisenplatz Platz 3a“ und „Willy-Brandt-Platz“ weiterhin bedient. Richtung Landskronstraße befindet sich der Halt „Willy-Brandt-Platz“ am Fahrbahnrand, am Luisenplatz hält die Linie auf Platz 1 (wie Linie 9).

Die HEAG mobilo investiert knapp eine Million Euro in die Darmstädter ÖPNV-Infrastruktur. Das Verkehrsunternehmen erwartet von der umfassenden Sanierung auch echte betriebliche Vorteile.